Startseite
Blog
Jutta....
wir trauern um....
CX Treff Nordbaden
Tigerstammtisch Karlsruhe
CX-Stammtisch Südhessen/Pfalz
Tourenberichte 2013
Tourenberichte 2012
Tourenberichte 2011
Tourenberichte 2010
Gästebuch
Impressum



immer die neuen Berichte oben ! !



Sonntag 3.Oktober

ein traumhafter Sonnenaufgang versprach, daß der Tag Super werden sollte



9,30 Uhr....Treffpunkt Stettfeld, Haggy (heute mal ohne Navi), sein Geschäftskollege mit der CB1000f und Lauri waren recht früh da, so daß wir zeitig los kamen....nen kurzen Abstecher über den Letzenberg

hier geschah ein kleines Missgeschick, zum Glück das einzige für diesen Tag....die CB1000 legte sich vom Seitenständer asu einfach hin, der Helm flog im Bogen davon und ne Visierverriegelung brach.........das kleine Plastikteil fanden wir nicht



weiter gings zum Treffpunkt unter den 4 Burgen im Neckartal, Neckarsteinach......Dirk war sogar schon da, nur die Meute aus dem Odenwald ließ auf sich warten.

Auf Grund der schönen Aussicht, der vielen vorbeifahrenden Oldtimer und Motorräder wurde es uns jedoch nicht langweilig.

Als dann auch Norbert, Alex, Thomas mit seiner Ingrid und auch Easy so gegen 11,00 Uhr ankamen, konnte es endlich los gehen.

Ein Stück den Neckar rauf, in Hirschhorn über den Neckar und dann fast immer dem Fluss entlang durch das hügelige Land.....






in Bad Wimpfen dann ein kurzer Stop, und anschließendes Einsammeln von Kalle..............und dann ab ins Jagsttal




bei dem traumhaften Wetter war es hier absolut schön zu fahren uns so zog sich die Strecke nur unterbrochen von nem Tankstop dann weitaus länger als geplant rüber in das Kochertal und durch Öhringen, dann rauf auf den Schwäbisch-Fränkischen Wald......erst an der Löwensteiner Platte gabs ne richtige Pause



von hier aus gings dann um Heilbronn herum in Richtung Leingarten....rauf zur Heuchelbergwarte




die letzten paar Minuten gings zu Fuß den Berg hoch.....Treppen, nicht gerade die Freunde eines Bikers, aber die Aussicht von da Oben ist echt Grandios und entschädigt für die Mühe





Die Heuchelbergwarte war auf Grund des tollen Wetters natürlich mehr als gut besucht.....zum Glück fanden wir jedoch ein nettes Plätzchen und hatten auch Glück mit der netten Bedienung

Erstaunt stellten einige der Mitfahrer fest, daß das Essen hier nicht nur günstig, sondern auch sehr lecker ist





einige trauten sich dann doch noch die Wendeltreppe des Turmes hinauf.....und konnten von hier oben den Blick bis Stuttgart, in den Odenwald, das Jagsttal, und über das Zabergäu und Kraichgau in den Schwarzwald und bis weit in den Welzheimer Wald schweifen lassen.












viel zu schnell war dieser Tag an uns vorbei gerauscht, nun trennten sich die Wege, so daß die Odenwälder Meute auf kürzestem Weg über den Neckar nach Moosbach steuerten.....Haggy und sein Kumpel hängten sich bis Eppingen an Lauri und mich....nur Dirk musste alleine die Rückreise ins "Schwobaländle" antreten





die Rückfahrt könnte man fast als "pervers" titulieren.....Fahrtrichtung genau in die sinkende Sonne .....geblendet und mit vielen Mücken auf dem Visier war die Fahrt auf den letzten 35km sehr anstrengend.





trotzdem war es insgesammt wieder eine tolle Tour....für mich insgesammt zwar nur rund 300km, aber ich denke, daß die Anderen auf Grund der doch etwas weiteren Anfahrt garantiert genügend Km für diesen Tag hatten

hier ist die Tour in groben Zügen als kml-Datei abgelegt.......ganz einfach mit Google-Earth zu öffnen !


Kraichgau-Hohenlohe




19.September....geiles Wetter, ne tolle Truppe und verdammt viele schöne Kurven...

...um 9,30 Uhr stand ich auf dem Rasthof Bruchsal und wartete auf Lauri und auf die Truppe aus dem Hessenkongo




zusammen mit ihnen gings dann per A5 bis Ettlingen und dann das Albtal rauf....schon hier konnten wir uns an dem tollen Wetter erfreuen, ärgerten uns aber über einige Sonntagsfahrer in ihren Blechbüxen und die vielen Geschwindigkeitsbegrenzungen im Albtal

In Marxzell wurden wir sogar schon erwartet...und bald stießen auch noch weitere Mitfahrer hinzu



schon bald konnte es dann los gehn...12 Motorräder, tolle Kurven, und immer angenehmere Temperaturen bei geilstem Sonnenschein....


...rauf zur Schwarzenbachtalsperre....nun ja...ne absolut schöne Kurvenstrecke. Alex, Uli und ich ließen die Gruppe etwas abhauen um die tollen Kurven etws flotter angehen zu können........und weg war die Meute !?

War Haggy doch tatsächlich die kleine Strasse links nach Hundsbach abgebogen und kam mit der Truppe dann von der anderen Seite via Schwarzwaldhochstrasse zur Schwarzenbachtalsperre.......wir hatten inzwischen schon Kaffee getrunken und Würstchen gegessen ......



Anschließend gings dann auf teilweise allerkleinsten Sträßchen kreuz und quer durch den Nordschwarzwald

.......immer wieder mal mit schönen Aussichten gespickt, durch kurvige Täler und über sonnige Höhenzüge






als wir uns dann Bad Herrenalb näherten ergab sich die Möglichkeit in der Schaukurve der geilen "Käppele"-Strecke ein paar "Schräglagenbilder zu machen.....Alex und Uli nutzten die Möglichkeit für einen Sonderdurchlauf



Haggy ließ es bergauf mit seiner Alena hintendrauf ganz schön krachen........die anderen folgten dann etwas gemächlicher





und Thomas ließ in dieser Kurve wohl einige Gramm Metall und Plastik auf der Strecke....



am Käppele gabs dann nochmals ne kurze Pause zum Ausruhen und Kaffee bunkern




auf dem Weg zum Abschlussessen gings dann nochmals traumhaft über aussichtsreiche Strecken




vor dem Essen beim leckeren Italiener gabs dann nochmals nen Fototermin.......Gruppenbild mit Bikes





und Gruppenbild ohne Bikes........bis auf Alex...er hat hier sein "Traumbike" gefunden




leckere Pizza´s , Salate....lustiges Geplauder.......und das im absolut schönen Biergarten




viel zu schnell war dann allerdings Zeit für die teilweise weite Heimfahrt ....

Alex, Lauri, Thomas und Ingrid machten dann nochmals nen Stop.....bei Kuchen und gaaaanz frischen Dampfnudeln ließ es sich lange auf unsrer Terrasse aushalten

erst der Sonnenuntergang sorgte für rapiede fallende Temperaturen und somit für den flotten Aufbruch der kleinen Rest-Truppe




ne tolle und pannenfreie Tour bei traumhaftem Herbstwetter........und der Nordschwarzwald ist allemal wieder ne Tour wert !





3. bis 5. September 2010....es war mal wieder soweit.....das zweite Schweizer CX-Treffen fand wieder auf dem Campingplatz bei Familie Manser in Täschliberg statt

am Freitagmorgen um halb-zehn wollt ich bei Siggi stehn...nun ja...n paar Minuten später wurde es....aber dann gings los, Siggi mit Sissi und seinem Gespann und natürlich mein Tobias, ich und meine Europumpe.........über die B3 bis Ettlingen, dann das Albtal hoch und übers Käppele rüber ins Murgtal....das Murgtal rauf bis Freudenstadt, dann das Kinzigtal über Alpirsbach bis Schiltach ...im Kinzigtal haben wir ne schöne Mittagspause eingelegt, dank Gaskocher sogar mit heißem Essen, Chilli-Concarne und frisches Brot...und auch Sissi bekam was zu futtern.....bei dem tollen Wetter ließ es sich an dem kleinen Rastplatz richtig gut aushalten, drumm geriet unsre Pause auch etwas länger als geplant







weiter gings dann das Kinzigtal runter und dann rüber Richtung Rottweil...und ab hier dann auf die Autobahn....diese geht nahtlos in die B33 über, auf ihr fuhren wir direkt nach Konstanz und an die schweizer Grenze.....dann gings über die Uferstrasse bis Rohrschach, Egnach und weiter bis Täschliberg




....und endlich da....hurra.....es waren schon einige Pumpen da und so wurden wir auch herzlichst begrüßt

immer wieder trudelten weitere Treff-Besucher ein....hallo hier und hallo dort....lauter bekannte Gesichter....und doch hatte man sich schon wieder viel zu lange nicht gesehen






es wurde gelacht, gelästert und gesonnt........und viel zu schnell nahte der Abend.....doch Marianne und Marcel hatten vorgesorgt und gut organisiert und Uwe betätigte sich als Lagerfeuerkoch



ich glaube, daß sich die Pasta + Sauce als be/geliebtes Treff-Essen etabliert hat.......es war lecker......und auch der Salat wurde "kübelweise" verdrückt






gesellige Runde....viel zu kurzer Abend....und am Samstagmorgen ein herrlicher Sonnenaufgang



auch das Frühstück war perfekt organisiert und sehr reichhaltig






trotz des zeitweise trüben Himmels bildeten sich dann ein paar Grüppchen für "kleine" Touren in die schweizer Bergwelt...Easy machte zuvor ein Gruppenbild von "oben" !



und Alex putzte sein Bike vor der Ausfahrt.......




mich lockte eine kurze Probefahrt mit Andrea´s feuerrotem Spielmobil....



...aber auch ohne große Ausfahrt wurde der Tag nicht langweilig........



 

manche Bikerbeine sind auf Grund jahrelangen Lichtentzuges halt Käseweis......


.........abends gabs dann leckeres vom Grill....und beim Grillen genoss man die Aussicht rüber zum Bodensee



in toller Runde genossen wir den schönen Sonnenuntergang und die leckeren Steaks....und im Anschluss die tolle Lagerfeuerromantik


inzwischen war auch meine Jutta angekommen....hatte sie doch Samstagmorgen noch arbeiten müssen.....somit genossen wir dann in geselliger Runde das Lagerfeuer, das angenehme Wetter und den tollen Sonnenuntergang




zu etwas vorgerückter Stunde dann ein paar Dankesworte an Marcel und Marianne

die Nacht war dann wieder viel zu kurz...der Sonneaufgang aber wieder traumhaft schön....und Marcel betätigte sich als Sonnenanbeter



leider verschwand die Sonne dann hinter einer Hochnebeldecke, so daß nach dem guten Frühstück die Zelte noch sehr nass waren....trotzdem wurde verpackt und beladen.

Für die meisten gings heimwärts....für einige gings noch n bischen weiter

Siggi und Sissi rüsteten sich für die Fahrt nach Südfrankreich....zum alljährlichen Treffen mit einigen weiteren Freunden...........





bei der Abfahrt gabs dann leider zwei mal unsanften Bodenkontakt...zum Glück nichts schlimmes,....von der abgerissenen Fußraste mal abgesehen.

Die Schotterrampe aus dem Campingplatz raus sorgte doch für einiges an Adrenalin....



zusammen mit Stev, Haggy, Jürgen, Alex und Norbert gings dann bei aufklarendem Himmel in Richtung Deutschland....per B33 und B14 und immer schönerem Wetter gabs flotte Kilometer




bei Sulz am Neckar trennten sich dann Norbert, Stev und Alex von uns...sie wollten zügig weiter. Haggy, Jürgen und ich fuhren nach Glatt zum Wasserschloss um hier zusammen mit Jutta, Tobias und Alena noch n grooooßes Stück Torte zu verdrücken


im fantastischen Ambiente des Wasserschlosses sind die Torten nicht nur groß sóndern auch sehr lecker....deshalb empfehle ich allen einen Besuch im Wasserschloss Glatt bei Sulz am Neckar


im Anschluss gings über Freudenstadt und das Murgtal weiter heimwärts......bei Gernsbach fuhr Jürgen geradeaus Richtung Autobahn....Haggy und ich zogs über das "Käppele" rüber nach Bad Herrenalb.......eine fantastische Kurvenstrecke auf der es wahnsinnig Spaß machte diverse Autos und auch ein paar größere Bikes zu versemmeln ...besonders wenn man es schafft in der gutbesuchten Schaukurve im Drift an ner großen Kawa vorbei zu preschen...grins..

von Bad Herrenhalb aus war es nur noch ein Katzensprung zu Haggy...hier warteten schon Jutta, Tobias und Alena....nach einigem Geplauder mit Haggys Frau musste ich dann leider meine Pumpe stehen lassen: meine Jutta fühlte sich absolut unwohl, ...hatte wohl zuviel Sahne vom Wasserschloss im Bauch....

nun ja....hab meine Pumpe dann Montags heim geholt......bei tollem Wetter und leeren Strassen konnt ich die letzten 45km flott abspulen

leider war auch dieses Wochenende und das Treffen wieder viel zu schnell vorbei.....ich freu mich jedenfalls schon auf die nächste Tour oder das nächste Treffen





es war mal wieder soweit...der Südhessenstammtisch rief zum Besuch in der "Nachbarschaft"

und auch aus dem Spessart hat sich "Besuch" angekündigt...

....Samstagmorgen, 28.August, 10,00 Uhr ....meine Pumpe abfahrbereit, auch mein "Nochba" mit seiner NTV650 war schon da, wir warteten nur noch auf Fabian und seine Europumpe

etwas verspätet kamen wir dann los und zogen bei bedecktem Himmel in Richtung Löwensteiner Platte....hier kamen kurz vor 12,00 Uhr noch Norbert und Alex zu uns hinzu




über Land gings dann über schöne Strecken und bei immer besser werdendem Wetter über :    > Sulzbach an der Murr, Murrhardt, Gschwend, Schwäb.Gmünd, und dann dank einer Umleitung über kleinste Strassen nach Weißenstein zu Jogi ins "Ställe"............

....... kurz nach uns traf dann innerhalb weniger Minuten ein großteil der CX-Meute ein.........



 ....ne erste Stärkung mit Tiramisu, Saftschorle, dem einen und anderen Bierchen....und  für einige ne kleine Runde über diverse Alb-Auf und Abstiege......8 mal die Alb rauf und runter innerhalb von


ne erste Stärkung mit Tiramisu, Kaffee, den ersten Bierchen......und ne Runde die Alb rauf und runter....8 mal Albauf- und abstieg innerhalb von ca 50 km.....leider auf nassen Strassen...

bei unsrer Rückkehr zum Ställe waren dann natürlich noch mehr Pumpentreiber da....und so wurde es natürlich lustig und gemütlich....und das eine oder andere Bierchen wurde genossen.


als es dann wegen des Hungers ins Nebenzimmer des Ställes trieb war der Abend endgültig perfekt.........Käsespätzle in kleinen und großen Mengen, Linsen mit Spätzle und Würschdle, Wurstsalat und das eine oder andere Schnitzel wurden verdrückt.......mein XXL-Schneckenteller (ganz große Portion Käsespätzle + großer Salat) sorgte für große Augen.....




.....ich habe gekämpft....und gewonnen = Teller leer geputzt !!


der Abend geriet recht lustig......ne echt gesellige Runde



das Nachtquatier füllte sich dann auch nur zaghaft.......zum Glück wurde dann auch erst etwas später heftigst an den Balken gesägt !!


schon vor 7,00 Uhr waren dann auch die ersten Schnarchnasen wieder wach und begutachteten die Ladekünste an Easy´s Anhänger......3 Pumpen gesattelt für ne einwöchige Alpentour.



...das Frühstücksbuffet bei Jogi hat ja inzwischen schon nen tollen Ruf....dieses mal hat er mit Obstsalat noch ein i-Tüpfelchen obendrauf gesetzt........




gut gestärkt konnte die Heimfahrt....oder per Wohnmobil die Fahrt in Richtung Alpen angetreten werden.




Kühler Wind, aber trockene Strassen......flotte Fahrt über gut ausgebaute Strecken.....beim Zwischenstop in Backnang dann der Schreck: an Fabians Europumpe lief das Kardanöl davon.....grrrr......nach dem Abwischen hat Alex nen Notverband (Taschentuch+Klebeband) angebracht.... weiter gings dann allerdings in etwas gedämpftem Tempo




bei Mundelsheim bogen Alex mit Töchterchen und Norbert auf die A81 ab um noch flotter in Richtung Heimat zu kommen

für Rafael, Fabian, Tobias und mich waren es von Mundelsheim aus nur noch ca 50km auf kleinen Sträßchen......incl. kurzer Pause auf dem Ottilienberg



zuhause angekommen kam dann der große Schreck....beim in den Hof schieben von Fabians Pumpe ging der Kardan endgültig fest.....das Hinterrad blockierte und wir mussten die letzten 5 Meter richtig anpacken und die Pumpe fast tragen. 



Fabian wurde von seinem Vater abgeholt....Rafael und ich genossen nen frischen, warmen Kuchen und nen Pott Kaffee.......

.......................und Draußen begann es zu regnen !!


Fazit:....geiles Wochenende, ......trocken wieder Zuhause......ein paar schöne Kilometer zurück gelegt.......ne kleine Panne (Ersatzteil liegt schon da !!).......die Wiederholung ist bereits beschlossen !!







die Nordelsass-Tour....eigentlich schon für 2009 geplant und damals absolut ins Wasser gefallen.....dieses Jahr sollte das ne schöne Tour werden.

Doch ich glaub, daß ich besser schon Samstags mit dem Bericht anfange:

Samstag, 14. August.......mein Geburtstag........

schon am späten Vormittag kam Barbara und brachte meinen Tobias von seiner Übernachtung in Dannstadt zurück....logischerweise gabs Kaffee und Kuchen....den meine nette Nachbarin n paar Minuten zuvor noch ganz heiß gebracht hatte....hhhmmm....leckerer Apfelkuchen

mein Jugendkumpel Jürgen mit seiner Ducati 1098R  und auch Badnerkalle überraschten mich mit einem spontanen Besuch in der frühen Mittagszeit....gemühtlicher Kaffeeplausch....und als die beiden wieder weg sind kam ich endlich unter die Dusche.....

das feuchte Vergnügen währte jedoch nicht lange, denn meine Jutta rief schon nach den ersten Wassertropfen, daß da n Rudel Pumpen vor dem Hoftor stände......

also schnell abgetrocknet und raus geschaut....standen da doch tatsächlich 7 Pumpen mit bayrischen Nummernischldern.....die Spessartler hatten ihren Stammtisch spontan zum Geburtstagsbesuch umgeplant.

...was war das für ein Hallo......ne rießige Überraschung für mich....einfach geil !

Auch Haggy und Easy trafen noch ein......und so wurde das eine ganz tolle Kaffeerunde




die Spessart-Meute musste auf Grund der etwas weiteren Strecke doch bald wieder heimwärts aufbrechen



bei angenehmen Temperaturen konnten wir .........meine Verwandtschaft, Easy und ich ......und auch Siggi mit Sissi und Freundin waren noch hinzu gekommen ..... bis spät in den Abend im Hof sitzen

Easy hatte für diese Nacht Quatier bei mir bezogen.......und musste mitten in der Nacht erschreckt feststellen, daß es draußen kübelte was vom Himmel konnte.........zum Glück war unter der Pergolla noch etwas Platz....so daß Easy seine GL650 kurzerhand aus dem Regen umparkte



morgends schien dann zwar nicht die Sonne....aber es war trocken......nach nem guten Frühstück gings dann auch schon los.

Bei Graben-Neudorf fingen wir noch Lauri (aus Wiesental) ein und fuhren dann bei Germersheim via B35 über den Rhein, dann ne kurze Strecke auf die B9 ....Bellheim, Offenbach....nein ..nicht das wo Easy wohnt !! ....und über kleine Dörfer rauf zum Weintor.

Viel zu früh waren wir da....doch auch die Truppe aus Bensheim kam sehr zeitig an...so konnte dann noch in Ruhe getankt werden und die obligatorische Zigarettenpause musste ja auch sein.

...hier war es noch trocken und am Himmel zeigten sich vereinzelt blaue Flecken




....also nix wie los....rüber über die Grenze zu unsren Französischen Nachbarn

Wissembourg, Cleebourg, Drachenbronn.....trockene Strassen, aber immer wieder Spuren des Unwetters der vergangenen Nacht....teilweise recht verschmutzte Strassen !

Rauf auf den `Col du Pfaffenschlick`und erste Notreperatur am Spiegel von Lauri.....

danach über kleine Strässchen mit Fahrtrichtung Baerenthal.........die dunklen Wolken im Rücken und manch kurzer Regenguss im Nacken wurden die Regenklamotten raus gekramt



etwas kürzer als geplant und doch nicht schneller.....verdammt....der Regen hatte uns ganz schön eingebremst.....

zum Glück war wenigstens in Bitche etwas trockenere Stimmung



leider ist das Bistro in der Festung nur nach Bezahlung des Eintritts erreichbar....so wurde auf ein kleines Kaffee augewichen...der Kaffeee war lecker...die Küche jedoch leer !

für die nächste Tour muss ich wohl ne Einkehrmöglichkeit im Voraus auskundschaften !


die Rückfahrt....oder soll ich eher das Zurück-Rudern/Schwimmen schreiben......hhmmm....

auf alle Fälle wurde erst mal an Haggys CX die Sicherung durch Alufolie ersetzt......und dann gings via Sturzelbronn der deutsch-französischen Grenze entlang ....bis zum Abzweig bei Obersteinbach war auch alles Ok......vom zeitweise kräftigen Regen mal abgesehen !

Doch dann gings über den traumhaften `Col du Goetzenberg` über die `grüne Grenze`......nun ja...Landschaft traumhaft, das Wetter hilt sich zu der Zeit auch ganz gut......in Wengelsbach mussten wir dann umdrehen: ....Sackgasse...irgendwo musste die Route abzweigen....

Norbert übernahm für kurze Zeit die Führung und machte uns alsbald zu "Crossern".......das Sperrschild war zum Glück etwas im Wald versteckt, und die Wanderer ließen uns auch ohne Schelte passieren.......und selbst unser Thomas mit seiner großen BMW kam über die Kindskopf-großen Pflastersteine und durch die knietiefen Schlaglöcher !!



ca 2,5 Km uraltes Kopfsteinpflaster, knietiefe Schlaglöcher...über Stock und Stein....hier ein Streckenstück auf dem ich mich noch getraut habe zu knipsen


es ging immer der Grenze entlang....mal in Deutschland...mal in Frankreich....zurück nach Wissembourg und weiter nach Bad Bergzabern...

hier wurde wieder getankt....und an Norbert´s "C" der Kuppl.Zug gerichtet.......Alex fuhr inzwischen schon ne Weile ohne Licht um die Batterie zu schonen

Zügig gings dann in Richtung Stettfeld.......ein kleiner Umweg durch das Navi an Thomas seiner BMW verursacht.....per B9 und B35 kamen wir kurz nach 17,00 Uhr in Stettfeld an

Hier erwarteten uns dann schon ein paar weitere Stammtischler....Conny mit Familie, Jürgen mit Adolf...ääähhmm... Rex   ....und auch H-J waren schon da und hatten Jutta bei den Kaffeevorbereitungen geholfen

Endlich Kuchen, Kaffee....und ne trockene Schrauberecke.......






es wurde geschraubt....gelötet....gebastelt....Strippen gezogen....gemessen....und Kuchen gegessen

es gab dann aber auch noch was deftiges....und ich hoffe, daß es allen geschmeckt hat.

zum Schluss blieb dann eine CX bei mir stehen...........und Haggy ließ sich von mir nach Hause choufieren

....und die Europumpe von Alex lief mit meiner Batterie in Richtung Odenwald....Fazit = Lima abgebrannt



das tolle Geschenk vom Stammtisch fand dann allerdings erst tags darauf seinen Platz....schön von der Strasse aus zu sehen



Unterm Strich ein sehr nasser Tag.......meine Stiefel benötigten 2 Tage zum Trocknen....trotzdem wieder ein tolles Erlebniss....

.....und wiederum die Erkenntniss, daß wenn man mit dieser Meute unterwegs ist immer die Sonne scheint....auch wenn es wie aus Kübeln regnet !





erst nass....dann um so toller


Freitag, 23,Juli 2010.....endlich Wörnitztime... und ich hatte noch den Gips am Arm  .......     zum Glück hab ich den noch am Freitagmorgen abgenommen bekommen.

Mein "Nochba" Rafael hat sich auf Grund der Wetterlage zur Mitfahrt im Auto entschieden, nur Christian (Maischda) wollte unbedingt mit der Pumpe nach Wörnitz.....seine Tour wurde zur Tortour: in Abstadt hat er die Kiste hingeschmissen und dabei das eine Zündkabel aus der Zündspuhle gerissen......per Fernanleitung hat er es aber gepackt und ist nach etwas Umweg und gut durchgeweicht auch in Wörnitz angekommen

Wir hatten Glück....bei der Ankunft in Wörnitz war es trocken, somit gings erst zu ner kurzen Begrüßungsrunde und dann zum flotten Zeltaufbau





in der Zwischenzeit hat Jutta den Kuchentisch gedeckt.....fehlten nur die "Norddeutschen" und die Südhessen-Pfalz-Stammtischler.....aber "hurra".... die schweizer Fraktion war schon da!



der Platz füllte sich ....und auch Norbert, Alex und die norddeutsche Truppe kamen ...inzwischen gut durchgeweicht...endlich an



nun konnte endlich richtig zu Kaffee und Kuchen die Geselligkeit starten....und die neue Stammtischflagge wurde eingeweiht



bei zeitweise kräftigem Regen waren wir alle recht froh, daß Easy den großen Pavillion mitgebracht und aufgebaut hatte....so ließ sich das Wetter halbwegs ertragen.



in einer etwas längeren Regenpause kam dann auch schon die "fahrende Bierbank" zum Einsatz


bald schon kam Hunger auf....manche versuchten zu grillen....ich hatte den Benzinkocher dabei und so sorgten dann die Gebrüder Aldi für was warmes aus dem Topf




der Abend war trotz des Regens lustig und fidel...obwohl...gefiedelt wurde nicht, aber gequetscht, denn Scheppmichel aus dem Spessart hatte tatsächlich seine "Quedschkomod" dabei.....so verging der Abend viel zu schnell bei gutem Bier und Schunkelei

Samstagmorgen....es regnete zeitweise immer noch....trotzdem füllte sich der Platz weiter  ........ einige Neuankömmlinge versuchten zumindest etwas trockener zu werden

    

im Verlauf des Tages besserte sich das Wetter merklich......die Sonne kam durch....traumhaftes Wetter war im Anmarsch



jede Möglichkeit zur Trocknung wurde nun genutzt



endlich konnte das eine oder andere Bierchen in der wärmenden Sonne genossen werden




....und Easy kam auch endlich dazu ne Runde zu drehen



auch ein Teil des Orga-Teams dreht ne Runde....und sucht nach "Preisträgern"



........wer gemeinsam zum Treffen fährt trägt auch Uniform !!??




und Kasperle kaspert



 es wird geplaudert, Benzin gequatscht ....und Probe gesessen



und dann wurde es auch schon Zeit für die Preisverleihung......hier kam trotz des trockenen Abends nochmals "Regenkleidung" zum Vorschein



...und es kam zu einem Ereigniss, das es wohl so noch bei keinem CX-Treffen gegeben hat: ein Heiratsantrag vor versammelter CX-Gemeinde....Tobias vom Orga-Team traut sich den Schritt in ein "gebundenes" Leben


.....der Abend war toll.....Super Wetter, fast Vollmond, angenehme Temp. und leckeres Bier.....



und dann gings an Lagerfeuer..........




zu später Stunde kam nochmals Hunger auf.......allerdings fragte sich wohl mancher was hier zuerst fertig gegrillt war, das Steak oder die Haxen



die Nacht war dann verdammt kurz....und trocken

und der Sonnenaufgang versprach einen tollen Tag



Morgentau in seiner schönsten Form



....die Frühaufsteher warten schon auf den ersten Kaffee



und den gibts dann ....handgebrüht



....schon bald trocknete die Morgensonne die Zelte, so daß recht früh mit dem Abbau begonnen werden konnte....der Platz leerte sich dann auch bald




schon bald machten auch wir uns auf den Heimweg....per Autobahn sind es nur knapp 140km für uns......Christian (Maischda) gab auf der Autobahn mit seiner Europumpe das flotte Tempo vor, somit waren wir schon kurz nach 12,30 Uhr zuhause.


auch dieses Treffen war mal wieder viel zu schnell vorbei.....für einige zog sich die Heimfahrt dann noch etwas hin, ....inclusive ADAC-Einsatz,... aber auch Marcels GL500 ist bestimmt bald wieder auf eigenen Rädern unterwegs


und ich hab für die Zukunft ein wichtiges Gepäckstück mehr:




bis bald....euer Tom






Freitag, 25. Juni....kurz nach 9,15 Uhr bimmelt das Telefon und Andreas (Easy) meldet seine verspätete Ankunft bei mir an.......kurz danach trudelt Werner als Erste hier ein und auch Alex und Norbert sind schon bald darauf hier. Und noch vor 10 Uhr ist auch Easy da....er hats auf der Autobahn wohl richtig kacheln lassen....

noch n Kaffee...und ab gehts



Die Bundesstrasse nach Bretten meident gehts flott über Land....die ersten paar Km mit viel LKW-Verkehr, dann etwas ruhiger....Bretten, Pforzheim...Autobahn Richtung Stuttgart und dann die B27 Richtung Reutlingen

nochmals Kaffeepause...Uli ist noch im Dienst und trägt fleißig Briefe aus, aber seine Frau versorgt uns mehr als gut....Auch Dieter kommt schon bald dazu und wir warten gemeinsam auf Uli

auch Uli darf dann noch ne Tasse Kaffee trinken....doch dann gehts endlich los



über flotte, aber schön zu fahrende Strecken, an Zwiefalten vorbei ne kurze aber sehr schöne Umleitung.....Richtung Wangen im Allgäu



in Wangen soll ne kurze Pause zur Abkühlung per "Eis" genutzt werden...also Motorräder abstellen und kurzer Spaziergang durch die schöne Altstadt



bei der Rückkehr zu den Bikes gabs dann eine doofe Überraschung....kleine blaue Zettelchen an allen Bikes.......ggrrr.....der Parkscheinautomat stand zwar nicht weit weg, aber ein Hinweisschild darauf war nirgends zu sehen !

nun ja.....das Lehrgeld müssen wir wohl zahlen.....

mit etwas Frust im Bauch ging es dann flott durch das Allgäu und über die Grenze in die österreichischen Berge

 


Sulzberg....kleine Ortschaft auf dem Sattel zum Krumbachtal......endlich rückt das kühle und verdiente Bier in greifbare Nähe.......und am Quatier angekommen lassen wir uns alle den Begrüßungstrunk schmecken




auch Marcel ist kurz nach uns im Quatier eingetroffen

.......mit lockeren Benzingesprächen läßt sich der Abend gut aushalten, die Terrasse ist an dem Abend (fast) der beliebteste Platz.............




am beliebtesten ist aber immer noch der Platz am gut bestückten Tisch.....



lange läßt es sich an dem Abend auf der Terrasse aushalten....die Luft wollte einfach nicht kühler werden.



...um so früher wurde dann die kühle Morgenluft genutzt.....für die drei berühmten "K"s und auch für ein paar Pumpenkilometer....Norbert drehte ne Frührunde und wir sitzen gemühtlich in der Morgensonne



zum Frühstück kammen dann auch Charly und Dani....und bald wurden die Maschinen startklar gemacht und zum Gruppenbild aufgestellt



....und dann gings los........ne tolle Runde über schöne Strecken, nicht ganz so gewaltig hoch hinaus, trotzdem schön....aber guckt die Bilder die ich zum Teil während der Fahrt gemacht habe einfach an....n paar Komentare gibts aber trotzdem noch dazu:




Unterwegs wurde dann noch "H-P" eingesammelt


und dann weiter in die schweizer Bergewelt



kleine Pausen wurden nicht nur zum Rauchen genutzt.......



unterwegs gabs was zu sehen....schöne Hochzeitskutsche



in Reih und Glied auf der Schwägalm




und weiter durch die Bergwelt




selbst bei der kleinsten Pause ist die Schattensuche angesagt



....und dann demonstriert uns Charly seine absolut windschnittige Fahrerhaltung ....ohne die er gegen unsre Güllepumpen wohl ganz alt ausgesehen hätte ...... ;-)



....bei einem Stop zeigt uns dann Uli die Funktion seines Kickstarters





am Faschina-Joch war das "Sport"-Rudel vorausgeeilt......und unsre etwas ruhigere Abteilung mit GL un C-Pumpe bildete die Nachhut.......und wurde promt von nem Gendarmen gestoppt.....doch der gute Mann hatte wohl Mitleid und war auch noch recht freundlich......so konnten die beiden nach einigen belehrenden Worten und der Zahlung des "Wegezolls" wieder zur Gruppe aufschließen



auf Grund der "flotten" Fahrweise hatten wir dann Zeitweise Begleitschutz durch Panzer....hier leider nur klein im Bild.....



und immer wieder Charly beim flotten Kurvenswingen



auf dem Furkajoch dann der Maschinentausch...........Marcel fährt n Stück mit Charlys Suzi und ist im Anschluss so begeistert, daß er auch gleich noch n "kleines Stück" mit meiner CX-Euro fährt



....und Charly bekommt seine Bandit unversehrt zurück.........er wird jedoch wohl nie mehr auf ne GL500 sitzen !



......doch auch die schönste Tour ist irgendwann vorbei............

und wie sehnten auch das Essen schon herbei



und dann kam Uwe....beruflich hatte er bis 16,00 Uhr in Karlsruhe festgesessen, wollte aber unbedingt noch nach kommen....ja...Samstagabend kam er noch nach !

....auch er hat sich sein Essen redlich verdient



abends dann gings drinnen rund.....da der Hausherr zur Musik eingeladen hat, verzogen wir uns ins Nebenzimmer und guckten die Filmchen die Alex und Easy mit ihren Bordkameras wärend der Fahrt gemacht hatten......

....und dabei musste mehrfach die Schräglage korrigiert werden.......



die Nacht war dann wiederum recht kurz....und laut.....es soll teilweise recht heftig gesägt worden sein

der Sonnenaufgang brachte mich früh auf die Strasse...ich wollte von Sulzberg aus das frühe Licht nutzen und fuhr somit schon vor 6,00 Uhr ne kleine Runde




Frühstück...Abschied von Charly und Marcel, von Claudia und Winni....und das Versprechen "wir kommen wieder"....und dann gehts Heimwärts.......

Bei ner Pause unterwegs war Easy dann von der Hitze so kaputt, daß er sich setzen musste...zum Glück hatte er das passende Gestühl dabei !



langsam löst sich die Gruppe auf...Easy rauscht ab Zwiefalten flott Richtung Heimat....wir bestaunen derweil die tollen Oldtimer die hier im Biergarten parken



nach der Stärkung gehts flott nach Reutlingen....zeitweise verteilt sich die Gruppe auf mehrere Km......doch immer wieder ergeben sich Möglichkeiten die Gruppe zu sammeln

Bei Uli nochmals ne Kaffeepause und dann via B27 zur Autobahn Stuttgart-Pforzheim......Werner zieht allerdings per B27 direkt Richtung Norden

ab Pforzheim dann wieder über Land....die Strassen sind so richtig leer......und kurz vor der Halbzeitpause des WM-SpielsDeutschland gegen...ääähhh...gegen wen haben die eigentlich...egal, für uns war wichtig, daß die Strassen leer waren und wir flott nach Stettfeld kamen.

Hier gabs für Alex und Norbert nochmals ne Erfrischung und dann war die 2010er Alpentour für mich vorbei.......Moped abrödeln......und gleich mal ins Güllepumpen-Forum gucken...das musste dann doch sein!


3 Tage traumhaftes Wetter, viele schöne Kilometer...aber auch verdammt viel Geschwitze in den Mopedklamotten....tolle Bilder und noch viel mehr schöne Eindrücke aus den Bergen

....für mich steht fest:

...da gehts wieder mal hin...........oder noch weiter rein in die Berge.....diverse Landkarten liegen schon bereit.



vielleicht sind ja ein paar von euch mit dabei....würd mich freuen

dann mal bis bald...in den Bergen...oder in Wörnitz ;-)






Donnerstag, 3.Juni 2010....nach tagelanger Schrauberei gehts endlich Richtung Vechta.

Haggy und Uli (Wurzel,das) wollen um 8,00 Uhr an der Kronauer AB-Auffahrt auf Jutta und mich warten....das klappt auch ganz gut....allerdings kommt hier erst mal der große Schreck: "...meine Wapu-Dichtung sabbert ganz gewaltig....und das nach der kompletten Reperatur !"...ggrrr

Gutes Zureden der Freunde und meiner Frau sorgen dafür, daß ich trotz großer Bedenken in Richtung Bensheim düse.

Pünktlich vor 9,00 Uhr sind wir in Bensheim...hier warten schon ein paar Pumpen auf uns



sogar ein Stück "heiliger Rasen" wartet hier schon auf uns



...bald waren hier 13 Motorräder, 14 Leute und ein Hund......11 CXen, ein CX-Gespann und eine Suzi Intruder zur Abfahrt bereit

Der Himmel wurde auch immer toller....die dunklen Wolken hielten sich im Süden und wir starteten mit Sonnenbrillen in Richtung Norden auf der A5



bis Wetzlar gings über die breite Bahn....dann wechselten wir auf kleinere Strassen und hatten auch bald schon etwas Kurvengenuss



....doch schon bald machte sich die ansteigende Hitze bemerkbar und es wurde die erste größere Pause fällig......inklusive toller Aussicht



...doch schon bald mussten wir weiter....zügig, auf gut ausgebauten Strecken und trotzdem schön kurvig



in Richtung Edersee, an dem wir uns mit Easy trafen.....Easy hat mal wieder spitzenmäßige Arbeit geleistet: toller Platz, leckeres Essen....somit ne tolle und auch verdiente Pause



jedes bischen Schatten wurde genutzt....und das gute aber auch dringend benötigte Essen genossen



...und auch Easy bekam noch ne Portion



nach der etwas längeren Mittagspause gings dann zügig weiter durch tolle Landschaft,



..................mitten in einen Trachtenumzug für ein Schützenfest hinein



grade noch rechtzeitig parkten wir unsre Bikes am Strassenrand....und beklatschten die Schützenverbände, die Blaßmusiken und die Dorfschönheiten



nach dieser doch etwas aufheiternden Episode gings flott weiter....nicht mehr allzu weit und wir hatten das Tagesziel, den Birkenhof bei Warstein erreicht

endlich durfte das eine oder andere verdiente Bierchen genossen werden



und auch das Abendessen ließ dann nichts zu wünschen übrig....



und bei angenehmen Temperaturen ließ es sich bis in die späten Abendstunden draußen aushalten....wobei dann auch noch die fruchtigen Genüsse nicht zu kurz kamen....



so klang der erste Tag dann so schön aus wie wir es nach der langen Strecke verdient hatten


am folgenden Morgen begrüßte uns die Sonne ...sie sorgte auch bald für angenehme Temperaturen, wobei sie dabei sogar die Sitzbank an Norberts CX-C zum Dampfen brachte



schon bald wurden alle lebhaft......die Bikes wurden belade und über diverse Schnarchatacken geplaudert



und dann wurde ausgiebig gefrühstückt....das Frühstück sollte ja für ein paar Km Kraft geben.



nach dem guten Frühstück gings bald weiter.....auch Sissi, unser 4-beiniges Maskotchen konnte die Weiterfahrt fast nicht abwarten



und dann gings auch wieder rund....wiederum bei tollstem Wetter ging es die zweite Etappe Richtung Vechta...........trotz des flacher werdenden Landes gabs genügend Kurven um die Reifen nicht eckig zu frahren.

Doch auch dieser Tag sollte nicht ohne die eine oder andere Pause vorüber gehn...so zum Beispiel die Pause an nem kleinen, sehr fischreichen See



und dann noch ne Pause kurz vor Vechta....der Hunger und die Sucht nach Kaffee....auch wenn es uns flott nach Vechta zog, diese Pause musste noch sein

.....inklusive ner Portion echtem "Bikermenue"



und ner Portion "das tut dem Ar*** gut "



doch auch diese Pause neigte sich dem Ende zu......und wir wollten endlich nach Vechta....also weiterfahren und durchhalten, was bei dem tollen Wetter relativ leicht war....



...und dann.........




Zimmer beziehn, Moped abrödeln....zwischendurch immer wieder "Hallo", "Hurra", "schön dich wieder zu sehen"

es gab so manches freudige Wiedersehen....schwäbisches Gedrücke



und auch Ecki...der etwas später kommen musste/konnte/durfte, wurde herzlichst begrüßt



.....und dann ab ans Plaudertischchen



....mit etwas Bier den schlimmsten Flüssigkeitsverlust ausgleichen und mit lange nicht gesehenen Leuten plaudern

nebenbei wurden dann schon mal die Vorräte für den Abend gesichtet



und es wurde über manch T-Shirt gelacht



zwischendurch gings dann "Pumpen gucken"......



der Abend wurde lang...länger ....und die Nacht war angenehm

die Flaschen wurden leerer, die Stimmung stieg.......

und Ecki bekam den goldenen Schraubenschlüssel verliehen



recht früh gabs dann nen schönen Blick über viele nasse Pumpen...doch der Nebel verzog sich schnell



nach recht kurzer Nacht gabs dann auch relativ kurze Schlangen am Frühstücksbuffet......



....im taunassen Rasen wurden teilweise sogar die Schuhe geschohnt



und schneller als gedacht wurde es Zeit sich für die geplante "kleine Tour zum großen Schnitzel" zu treffen.......

mannomann.....da kamen immer mehr......über 40 Pumpen kamen zusammen



zwischendurch wurde noch ein Prüftermin wahrgenommen



....und wiederum wurde jedes bischen Schatten genutzt........Siggi und Sissi, ein ganz tolles Päärchen....und absolut untrennbar !!



....Schnitzelfassen war angesagt....dachten wir.....

nun ja...............Chef kalt = Küche kalt.........

und am gegenüberliegenden Imbiss flog die Sicherung raus........es reichte grade noch für ein paar kühle Getränke und das eine oder andere kleine "Häppchen"

....meist blieb der Tisch jedoch leer !



aus Frust...oder einfach aus Lust auf ne kleine Bummeltour wollten Jutta und ich die Rückfahrt sowieso nicht im großen Rudel antreten.....spontan schloss sich dann noch Siggi mit seinem Gespann und seiner Sissi an........

wir bummelten gemütlich ein Stück der Strecke zurück....da hatten wir beim Vorbeifahren ne größere Gaststätte an nem kleinen Hafen gesehen

Die Karte...nun ja...etwas gehobene Preise, doch der Hunger und das gehobene Ambiente forderten ihr Recht.......

und wie es der Zufall so will kommen da noch zwei aus Vechta: Badnerkalle und sein Freund Harry (der mit der Suzi Intruder !).....

Leute...was soll ich sagen.......wir haben es nicht bereut in diesem Lokal zu landen....das Preis-Leistungsverhältniss = mehr als Spitze....das Essen war megalecker, die Portionen absolut Top

aber seht selbst:


und Juttas Salat....hhhhmmmmmm...lecker, fruchtig-pfiffig.....



das Essen war unterm Strich nicht mal so teuer wie zuerst gedacht...zu fünft haben wir insgesammt (mit alk-freiem Weizen)  nur 78 € bezahlt !....inclusive der Portion Bratkartoffel für Sissi !!

Somit ist für mich schon mal das Samstags-Mittagessen Vechta-2011 geklärt.....

...um das "Queen off Texas" herum war noch etwas Entspannung angesagt....inklusive Strand und Sonnenliege



n kleiner Spaziergang zur Verdauung......mit Blick auf die tolle Tex-Mex-Gaststätte



und natürlich n bischen alte Schiffe begucken



die Rückfahrt ging dann über kleine und allerkleinste Strächen....n bischen Landschaft gucken, Kirche bestaunen und gelegentlichem Flüssigkeitsnachfüllen



die Fahrt ging sogar ganz weit................bis nach Amerika



und an tollem alten Eisen vorbei.....




zurück in Vechta hat es uns dann erst mal in die Innenstadt gezogen.....so ein Eis ...kalt und lecker....das fehlte noch für diesen tollen Tag.

Also ab in die Stadt....um die grade aufgestellte Absperrung herum......und...uuupppss....da kommt der Pfarrer mit der halben Stadt im Schlepp.......Frohnleichnahmsprozession und wir mit den Bikes fast mittendrinn.

Zum Glück war am Strassenrand etwas Platz, so daß wir unter den strengen Augen eines Polizisten schnell einparken konnten um die Prozession vorbei zu lassen....

anschließend ließen wir die Mopeds stehn und gingen den Rest zur Eisdiele....hmmm...große Portionen gabs da....lecker......und fast zu kalt....


Abends dann gings beim Treffen fröhlich rund....wir kamen grade rechtzeitig um noch die Preisverleihung zu erleben.....danach n Schwätzchen da...n Plausch hier......der Abend verging viel zu schnell


Sonntagmorgen......lange Schlangen am Frühstücksbuffet....Vorbereitungen für die Heimfahrt...da ein "Tschüß", dort ein "bis bald", etwas Abschiedsschmerz und das Versprechen "ich komm wieder"

...schon bald gings dann mit 11 Bikes in Richtung Süden....Teils über Bundesstrassen, über kleine Strassen und auch über Autobahnen...geführt von Stef aus Wetzlar ging es flott voran




und so kam dann auch die eine Pause an der sich die Ersten aus der Truppe verabschiedeten....Stef in Richtung Wetzlar und die beiden Jungs in Richtung Nürnberg



....weiter Richtung Heimat....n kurzer Tankstop in Bensheim mit nem herzhaften "Tschüüüüß" zu Albert und Rich, sowie ein "bis Morgen" zu Norbert und Alex......

dann ging es zu fünft das letzte mal auf die A5, begleitet von zuckenden Blitzen am westlichen Himmel....bis zur Abfahrt Kronau...dann die letzten 7 km über Land nach Stettfeld.

....und wer stand da vor dem Hoftor ?.....Siggi und Haggy waren zwar recht spät in Vechta weg gekommen.....waren aber zügig über die breite Bahn gezogen und waren somit vor uns bereits gut in der Heimat angekommen....das gab ein fröhliches Hallo

Kaum waren Klaus(i), Frank, Bernd, Jutta und ich in Stettfeld angekommen und hatten angefangen die Bikes abzusatteln begann es zu regnen



somit hat uns der Regen zwar noch eingeholt....aber es nicht mehr geschafft uns zu ärgern....die Abkühlung haben wir genossen, sind sogar ne ganze Weile einfach im Regen gestanden, haben n Radler getrunken............und uns dann doch etwas frisch gemacht um noch was richtiges zu essen. Wir gingen noch auf ne gute Pizza zum kleinen Italiener in Stettfeld.......richtig...zu Fuß !

Nach dem Abendesen saßen wir noch ne ganze Weile gemütlich zusammen, quatschten und lachten.....doch die Müdigkeit siegte bald...und auch der Gedanke an den folgenden Tag ließ uns etwas zügiger zu Bett gehn.

...eigentlich ist hier der Vechtabericht ja vorbei....

doch die Übernachtungsgäste sind ja weiter unterwegs in Richtung Alpen.....kurz vor 10,00 Uhr kam dann auch Alex und Norbert, es wurde nochmals gelacht und geplaudert, die Luft in Reifen und Federung kontrolliert und die Bikes gesattelt

ich fuhr die Strecke zu Uli (Wurzel, das) noch mit.......die 6 Jungs fuhren dann Richtung Süden weiter und ich rauschte über Land und durch das schöne Würmtal wieder Richtung Stettfeld.

Vechta 2010....vorbei....die Pumpe hat gehalten,... selbst Jutta hat durchgehalten, auch wenn ihr zwischendurch der Allerwerteste doch gewaltig weh getan hat.

Ich sag mal "Tschüß".....und hoffe wir sehn uns vor Vechta 2011 mal wieder


......den 6 Jungs wünsch ich viel Spaß und trockene Strassen in den Alpen.......kommt gut wieder zurück und lasst mir noch ein paar Berge übrig !


Gruß

euer Tom